Moritz Körner: 15. Bundesweiter Vorlesetag

Der Bundesweite Vorlesetag, eine Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung findet am 16. November zum 15. Mal statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung hat der FDP-Landtagsabgeordnete aus Langenfeld am 12. November seinen ehemaligen Kindergarten Götscher Weg besucht und den drei- bis sechsjährigen Kindern aus dem momentanen Lieblingsbuch der Gruppe „Riese Rick macht sich schick“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson vorgelesen. Moritz Körner erklärt: „Das Vorlesen nimmt eine sehr wichtige Rolle bei der Kindesentwicklung ein.“ Denn Bücher ermöglichen es, in selbstbestimmter Geschwindigkeit Inhalte aufzunehmen und kreativ in den eigenen Gedanken zu gestalten.Auch beim Betrachten von so genannten „ruhigen Bildern“ in Bilderbüchern konstruieren Kinder mit ihrer eigenen inneren Anschauung ein konstruktives Verstehen. Diese innere Anschauung ist viel kreativer als die passive Betrachtung von schnellen Bewegbildern in Filmen oder Fernsehen. „Begeisterung für das Vorlesen und Lesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen Wort in Kontakt zu bringen, ist ein wichtiges Unterfangen, zu welchem ich gerne meinen Beitrag im Rahmen des 15. Bundesweiten Vorlesetag geleistet habe.“, so Körner. Insbesondere zeigte er sich erfreut darüber, dass die städt. KiTa Götscher Weg seinen Vorlese-Einsatz so gut vorbereitet und begleitet hat, dass er im Anschluss auch noch allen Kindern eine „Zuhörer-Urkunde“ überreichen konnte.

 

Die Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung ist deshalb so wichtig, da sie Eltern in Zeiten von digitaler Reizüberflutung wieder daran erinnert, wie wichtig Bücher für die Entwicklung ihres Kindes sind. Lesen und Vorgelesen bekommen stärkt nicht nur die Kreativität des Kindes, sondern fördert auch seine sprachlichen Kompetenzen und sein Sozialverhalten und die damit verbundenen Moral- und Respektvorstellungen.