Körner: Neues Gesetz wird Befreiungsschlag für unsere Hochschulen!

 

21.März 2018 – Das Parlament hat heute auf Antrag von FDP und CDU beschlossen, die Hochschulfreiheit wieder zu stärken. Die rot-grüne Vorgängerregierung hat sieben Jahre lang eine Kultur des Misstrauens gepflegt und die staatliche Einflussnahme ausgeweitet. Der Sprecher für Hochschulpolitik der FDP-Landtagsfraktion, Moritz Körner erklärt:

 

Die Vorgängerregierung hat durch das sogenannte Hochschulzukunftsgesetz die nordrhein-westfälischen Hochschulen mit unnötiger Reglementierung bevormundet, anstatt ihre verantwortungsvolle Arbeit zu würdigen. Durch ministerielle Eingriffsbefugnisse wie beispielweise Rahmenvorgaben und den verbindlichen Landesentwicklungsplan wurden die Hochschulen in der vollständigen Entfaltung ihrer Gestaltungskraft gehemmt. Die NRW-Koalition sieht die Hochschulen als Partner auf Augenhöhe. Deshalb ist es unser Ziel, die Hochschulen von unnötiger gesetzlicher Bevormundung zu befreien und sie in ihrer Eigenverantwortung zu stärken. Dazu gehört, die Entscheidung über die innere Ausgestaltung der Hochschule wie die Frage von Zivilklauseln in die Verantwortung der einzelnen Hochschulen zu legen.

 

Mit den Eckpunkten zur Hochschulgesetznovelle hat die Landesregierung bereits deutlich gemacht, dass Hochschulautonomie für sie einen hohen Stellenwert hat. Die FDP-Fraktion will kreative Gestaltungskraft der Hochschullandschaft fördern, damit Nordrhein-Westfalen zum Innovationsland Nummer Eins werden kann.“

 

Zu Besuch bei der IHK Düsseldorf

Am 15. März war ich zu Gast im Ausbildungszentrum der IHK Düsseldorf.

Gemeinsam mit der Geschäftsführerin Mechthild F. Teupen und dem Geschäftsführer der Strauss Media GmbH, Dr. Stefan Strauss, Fachdozent für Social-Media und Online-Marketing, sprachen wir über Themen rund um die Digitalsierung und den Arbeitsmarkt von morgen. Dabei drängten sich viele  zentrale Fragen:

Wie müssen sich, um sich Arbeitnehmer/innen qualifizieren auf den digitalen Wandel einzustellen?

Welchen Einfluss hat Digitalisierung auf Arbeitsplätze?

Wie muss sich Hochschule/Schule/Aus- und Weiterbildung diesbezüglich verändern?

Ein sehr interessantes Gespräch mit neuen Eindrücken und Denkanstößen!

 

 

 

 

Heute bei uns zu Gast:

Moritz Körner, MdL, Landesvorsitzender der Jungen Liberalen NRW und für seine Partei u. a. Sprecher für Hochschule.
Gemeinsam mit unserer Geschäftsführerin, Mechthild F. Teupen, IHK Düsseldorf, und Herrn Dr. Stefan Strauss, Geschäftsführer der Strauss Media GmbH, Fachdozent für Social-Media und Online-Marketing, wurden Themen rund um die Digitalisierung
diskutiert. Wie müssen sich Arbeitnehmer/innen qualifizieren, um sich auf den digitalen Wandel einzustellen? Welchen Einfluss hat Digitalisierung auf Arbeitsplätze? Wie muss sich Hochschule/Schule/Aus- und Weiterbildung diesbezüglich verändern?

Welchen Einfluss hat Digitalisierung auf Arbeitsplätze? Wie muss sich Hochschule/Schule/Aus- und Weiterbildung diesbezüglich verändern?

Zu Besuch bei der AStA der HHU

HHU Düsseldorf – Vergangene Woche war ich zu Gast bei der AStA der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nachdem mir die Vorstandsmitglieder und das Fachschaftenreferat ihre Arbeit und Projekte, wie beispielsweise die UniCard und ihre Diversity-Projekte vorgestellt haben, wurde ich über das Gelände der Universität geführt. Dabei sind vor allem die baulichen Probleme auf dem Campusgelände deutlich geworden. Zum Abschluss habe ich dann mit Vertretern und Vertreterinnen des Studierendenparlamentes über das Eckpunktepapier zur Änderung des Hochschulgesetzes diskutiert.

Landtag hautnah – Jetzt bewerben für den nächsten Jugend – Landtag!

 

 

Einmal Politiker/in sein – dazu hast Du im Rahmen des Jugend – Landtags in NRW die einzigartige Chance. Du erlebst alles, was dazugehört: Von Fraktions- über Ausschuss-Sitzungen bis hin zu Plenardiskussionen, alles was die parlamentarische Arbeit beinhaltet. Du bist zwischen 16 und 20 Jahren alt und Schüler/in, Azubi, Student/in oder schon berufstätig? Dann hast Du vom 28. – 30. Juni 2018 die spannende Möglichkeit, Moritz Körner als FDP – Abgeordneten drei Tage lang zu „vertreten“. Sämtliche Kosten inkl. Übernachtung und Verpflegung werden vom Landtag übernommen – so kannst Du Dich ganz der Politik widmen. Der neunte Jugend-Landtag wird sich mit aktuellen Themen beschäftigen und Dir viele interessante Einblicke verschaffen! Und das Beste daran? Du hast richtig Einfluss! Am Ende werden die Beschlüsse des Jugend-Landtags den „echten“ Abgeordneten nämlich zur Kenntnis gegeben.

 

Interessiert? Dann bewirb Dich bis zum 09.04.2018 mit einer Mail, in der Du uns Deine Motivation erläuterst.

Weitere Informationen zum Jugend – Landtag 2018 sind erhältlich beim Sachbereich „Jugend und Parlament“ des Landtags NRW, Dorothea Dietsch, Telefon: 0211/884-2450, Mail: dorothea.dietsch@landtag.nrw.de

 

Selbstverständlich stehen wir Dir auch für alle weiteren Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Landtagsabgeordneter Körner: Erhaltungsprogramm Landesstraßen stärkt die Infrastruktur in Immigrath und Monheim

Die Landesregierung hat das Landesstraßenerhaltungsprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. Der FDP Landtagsabgeordnete Moritz Körner zeigt sich erfreut darüber, dass im Kreis Mettmann dadurch die Sanierung der Kreuzung und Fahrbahn der Landesstraße 288 in Immigrath voranschreitet und mit 260.000 Euro gefördert wird. Ebenso die Sanierung der Landesstraße 353, auch bekannt als

Baumberger Chaussee, in Monheim wird möglich, wofür 420.000 Euro bereitgestellt werden.

Körner erklärt: „Der Erhalt von Landstraßen ist insbesondere für einen der dicht besiedelsten Kreise Deutschlands ein wichtiges Unterfangen und macht eine gute Verkehrsanbindung unabdingbar.“

Gut ausgebaute Straßen sind wesentlicher Teil einer funktionierenden Infrastruktur. Dadurch wird auch der Standortfaktor von Immigrath und Monheim zwischen den Ballungsgebieten Düsseldorf, Köln und dem Ruhrgebiet gesichert. „Ich freue mich, dass die Landesregierung sich diesem Thema angenommen hat und die richtigen Schwerpunkte setzt.“, so Körner.

 

 

Gute Laune trotz Regen

Am Samstag durfte ich die Jecken in Langenfeld unterstützen und mir wurde die Ehre zuteil auf dem Wagen des Festkomitee Langenfelder Karneval mitzufahren und ohne Ende Kamelle schmeißen.

Der Regen hielt uns nicht auf und wir haben ordentlich gefeiert mit den Narren und Närrinnen in Langenfeld.

Allen Jecken in Langenfeld ein dreifaches Langenfeld Helau!

Besichtigung des BASF-Werks

Am 06.02. besichtigte ich gemeinsam mit meiner Büroleiterin Maja Stefic und meinem Schülerpraktikanten Marc Wilkowski das BASF-Werk in Düsseldorf. Geführt wurden wir hierbei vom Werksleiter Dr. Levent Yüksel.

Zunächst zeigte uns der Leiter das Werksgelände, welches von Henkel und BASF gemeinsam betrieben wird und unter beiden Firmen aufgeteilt ist. Herr Yüksel erzählte uns zudem einiges über die Historie des Henkel-Werks. Nach dieser sehr interessanten Rundführung präsentierte uns der Werksleiter die internen Strukturen und Ziele des Konzerns, wobei er vor allem auf die seit 2011 laufende „We create chemistry“-Strategie einging. Zudem erklärte Herr Yüksel, dass Düsseldorf der größte Standort der BASF für kosmetische Inhaltsstoffe weltweit ist. Nach der Präsentation ging es in eine rege Austauschphase, in der konstruktiv diskutiert wurde. Abschließend konnten wir selbst noch einmal in den Werksalltag eintauchen und Herr Yüksel zeigte uns die Steuerungsräume der Anlagen im Werk.

Insgesamt eine informative und interessante Besichtigung, in der viele Eindrücke und Ideen gewonnen werden konnten.

Besuch der Landespersonalräte

Die Vertreter der Landespersonalrätekonferenz der wissenschaftlich Beschäftigten und der Mitarbeiter in Technik und Verwaltung an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen besuchten mich am 06.02 im Landtag.

Dabei sprachen wir über die Herausforderungen für die Hochschulen und ihre Mitarbeiter gerade in Zeiten der Digitalisierung. Über Bemühungen, wie E-Bibliotheken und die Digitalisierung der Verwaltung der Hochschulen, wurde intensiv gesprochen. Zudem wurde lebhaft über den Rahmenvertrag für gute Beschäftigungsbedingungen, die Verantwortungen der Hochschulen für ihre Beschäftigten und die Zukunft der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen in Hinsicht auf Arbeit und Beschäftigung von wissenschaftlichen und verwaltenden Personal, diskutiert.

Alle Gesprächspartner stimmten überein, dass eine solche produktive, interessante und aufschlussreiche Gesprächsrunde in nächster Zukunft definitiv erneut stattfinden soll.

Zu Besuch an meiner alten Schule

Am 31.01. 2018 war ich zu Besuch an meiner alten Schule, dem Konrad-Adenauer-Gymnasium, an welchem ich 2010 mein Abitur gemacht habe. Angeregt wurde mit dem Schulleiter Herrn Dr. Wippermann Janda und der stellvertretenden Schulleiterin Frau Weiß über viele schulpolitische Themen diskutiert. Begleitet haben mich meine beiden Schülerpraktikanten Marc Wilkowski aus dem Gymnasium Norf und Dominic Beissel aus dem städt. Carl- Fuhlrott- Gymnasium in Wuppertal.

Insbesondere sprachen wir über die Attraktivität und die wichtige Rolle des Lehrerberufes. Außerdem sei die Lehrerschaft an neuen Ideen und Konzepten, welche gerade vor allem durch die Schulministerin Yvonne Gebauer vorangetrieben werden, sehr interessiert. Zudem fanden intensive und angeregte Gespräche über die Schwierigkeiten und Probleme des Programms KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) statt. Hierbei wurde von Lehrerseite vor allem bemängelt, dass nicht zwischen den einzelnen Schulformen unterschieden wird und dass das Programm zu oberflächlich sei.

Insgesamt eine sehr interessante und spannende Gesprächsrunde.

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/i

 

Moritz Körner MdL sucht für sein Abgeordnetenbüro eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

 

Welche Aufgaben erwarten Sie schwerpunktmäßig?

  •  Inhaltliche und persönliche Begleitung der Arbeit des Abgeordneten, insbesondere bei auswärtigen Terminen
  • Koordination der Wahlkreisarbeit
  • Betreuung medialer Angebote, insbesondere der Social- Media Kanäle
  •  Inhaltliche und organisatorische Unterstützung der Büroleitung
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von Anfragen sowie Verfassen von Texten.

Welche Qualifikationen sollten Sie mitbringen?

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Hohe Affinität zu Social Media Kanälen
  •  Technische Fähigkeiten in Bild- und Videobearbeitung
  •  Sicherer Umgang mit Sprache, Interesse an politischen Inhalten und aktuellen Gesellschaftsdiskussionen sowie eine Identifikation mit liberalen Inhalten
  • Selbstständige Arbeitsweise und ausgeprägte Teamfähigkeit

 

Was bieten wir?

  •  Ein anspruchsvolles Arbeitsumfeld in einem kreativen Team bei flexiblen Arbeitszeiten
  •  Einen Einstieg in eine Tätigkeit im politischen Umfeld

 

 

Sie fühlen sich angesprochen?

Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe des frühestmöglichen Arbeitsbeginns, dem Wunsch nach Arbeit in Voll- oder Teilzeit sowie Ihrer Gehaltsvorstellung per Mail an das Abgeordnetenbüro unter moritz.koerner@landtag.nrw.de

Bei Rückragen steht Ihnen das Büro gerne zur Verfügung.

Moritz Körner

Sprecher für Hochschule
Sprecher im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss „Fall Amri“ Mitglied im Schulausschuss